Unterschied zwischen Vertriebspartner, Agent, Franchise oder Lizenz

Für die internationale Expansion

Da Sie nicht überall auf der Welt Ihre eigenen Leute haben können, brauchen Sie einen anderen Weg, um vertreten zu sein. Die Zusammenarbeit mit Vertretern, Händlern oder Franchisenehmern verschafft Ihnen eine breitere Präsenz auf dem Markt und gewährleistet den Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen, die Sie Ihren Kunden anbieten möchten.

Der Unterschied zwischen einem Händler und einem Agenten

Agenten verkaufen Ihre Waren, ohne das Eigentum zu übernehmen, Händler kaufen Ihre Waren und verkaufen sie weiter. Agenten und Distributoren sind beides Unternehmen, die Ihre Marke auf ausländischen Märkten vertreten, aber immer noch unter ihrem eigenen Namen arbeiten. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen diesen beiden zu kennen, da dies verschiedene rechtliche Auswirkungen haben kann.

Das Eigentum an Waren

Agenten übernehmen kein Eigentum an Waren. Ein Vertreter vertritt den Anbieter als Hersteller oder Dienstleister auf dem ausländischen Markt.

Händler kaufen Waren ein und verkaufen sie an die Verbraucher weiter. Sie bieten auch Support und Kundendienst an.

Einkommensmodell

Die Vertreter werden vom Anbieter mit einer Verkaufsprovision bezahlt. Der Lieferant legt den Verkaufspreis fest. Die Provision für den Verkauf sollte so hoch sein, dass es für den Vertreter interessant ist, Ihre Waren oder Dienstleistungen zu verkaufen.

Die Händler schlagen auf die Preise Margen auf, die höher sein können als die Gebühren eines Maklers. In der Folge wird der Preis für die Verbraucher höher. Es ist wichtig, den Verrechnungspreis so festzulegen, dass der Händler eine angemessene Marge erzielen kann.

Operationen auf dem Markt

Die Aufträge der Agenten laufen über die Lieferanten, aber die Agenten liefern, stellen Rechnungen aus und ziehen die Zahlungen von den Kunden ein. Die Agenten werden sich auf den Verkauf und die Verkaufsentwicklung konzentrieren.

Händler kümmern sich um das Inventar, sie gewähren den Kunden Kredite und bieten mehr Dienstleistungen an als Vertreter, so dass ihre Gebühren meist höher sind als die eines Vertreters.

Produktpalette

Agenten haben eine kleinere Produktpalette als Händler. Ein Agent konzentriert sich mehr auf die Produkte.

Vertriebshändler verkaufen mehrere Produkte. Ihr Fokus ist eher geteilt.

Franchisegeber, Franchisenehmer und Lizenz

Damit Ihr Unternehmen floriert, müssen Sie nicht nur die richtigen Geschäftspartner finden, sondern auch die perfekten Vertriebsmodelle für Sie und Ihr Unternehmen. Wenn Sie ein starkes Konzept haben, das nicht einfach kopiert werden kann, kann die Einrichtung einer Franchise- oder Lizenzstruktur sinnvoll sein.

Eine Lizenz ist eine formale Erlaubnis oder Befugnis, etwas zu tun, was sonst verboten wäre, z.B. eine Marke, patentgeschützte Technologie, Software oder eine Datenbank zu verwenden.

Wenn Sie Ihre Marke lizenzieren, wird dies meist als Franchise bezeichnet.

Ein Franchisevertrag ist ein Vertrag zwischen einem Markeninhaber (dem Franchisegeber) und einer anderen Partei (dem Franchisenehmer) über die Nutzung einer Marke, aber auch über den Bezug von Produkten, Dienstleistungen und Unterstützung durch den Franchisegeber. Bei der Nutzung der Marke ist der Franchisenehmer oft verpflichtet, die Ladeneinrichtung, die Schilder und den Firmenstil zu verwenden und einen Teil seines Umsatzes oder Gewinns an den Franchisegeber zu zahlen. Es handelt sich also um wesentlich mehr als eine Vertriebsgesellschaft.

Es gibt drei verschiedene Arten von Franchise:

  • Produkt-Franchise – eine Verkaufsstelle für ein bestimmtes Produkt
    Beispiele: Coca-Cola, Exxon, die Ford Motor Company und Osim
  • System-Franchise – berechtigt, ein Geschäft nach einem vom Franchisegeber entwickelten System zu betreiben.
    Beispiele: American Idol, Hilton und UPS Store
  • Prozess- oder Herstellungsfranchise – der Franchisegeber liefert eine wichtige Zutat oder Know-how für einen Produktionsprozess.
    Beispiele: Dunkin‘ Donuts, Famous Amos, KFC, McDonalds und Starbucks Kaffee

Verwaltung von Vertriebskanälen

Wenn Sie Ihren Vertriebspartner aktiv werden lassen, heißt das nicht, dass Sie ihm die ganze Arbeit überlassen. Der gesamte Prozess würde immer noch laufende Kommunikation und Unterstützung erfordern.

Bleiben Sie in regelmäßigem Kontakt mit dem Vermittler . Begeistern Sie sie für Ihre Produkte. Helfen Sie ihnen, sich auf dem Markt zu behaupten.

Achten Sie bei Vertriebshändlern darauf, wie die Produkte zu den verschiedenen Richtlinien passen. Schulen Sie ihr Verkaufsteam. Helfen Sie bei der Werbung für die Produkte und behalten Sie den Überblick über saisonale und veraltete Bestände.

Stellen Sie bei Lizenznehmern sicher, dass die rechtliche Dokumentation einwandfrei ist. Bemühen Sie sich, das Geschäft des Lizenznehmers gut zu verstehen.

Nehmen Sie bei Franchisenehmern einen Franchiseberater zur Hilfe, um das Paket zu entwickeln. Investieren Sie genügend Zeit in die Ausbildung und in das Verständnis Ihrer Markenwerte.

Franchise-Agentur oder Franchise-Vermittler

Normalerweise fungieren Franchisenehmer als Vertriebshändler: Sie kaufen meist Waren vom Franchisegeber, besitzen diese und verkaufen sie an ihre Kunden.

Agenten hingegen arbeiten unter ihrem eigenen Namen und übernehmen keine Eigentumsrechte. Eine Franchiseagentur verwendet die Marke des Franchisegebers und verkauft die Produkte oder Dienstleistungen des Franchisegebers unter dieser Marke.

Franchising-Agenten können für den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen eingesetzt werden, ohne dass Sie Verkaufspersonal beschäftigen müssen. Die Makler erhalten eine Provision für die Verkäufe, die sie tätigen, und können auch einen Teil der Dienstleistungen, die sie verkaufen, mit anbieten.

Unser strukturierter Ansatz für den Markteintritt: scannen - starten - wachsen

Der beste Weg, einen Markt kennenzulernen, besteht darin, die ersten Kontakte zu knüpfen und Ihre Vertriebsstrategie unterwegs zu entwickeln. Das ist es, was wir in unserem Scan-Launch-Grow-Ansatz tun.

1. Monat

Wir scannen den Markt

Wir beschäftigen uns mit Ihrem Produkt und damit, welche Verkaufsstrategie sich in anderen Ländern bewährt hat. Wir zeigen Ihr Angebot verschiedenen potenziellen Händlern oder Agenten, um Feedback einzuholen. Und wir prüfen Ihre Konkurrenz, damit wir die beste Markteintrittsstrategie festlegen können.

2. Monat

Wir bringen Ihr Produkt auf den Markt

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen ersten Pitch für Ihre Zielgruppe. Wir erweitern unsere lange Liste potenzieller Ziele und beginnen damit, die richtigen Entscheidungsträger zu erreichen und Ihr Produkt zu präsentieren. Und wir besprechen die Ergebnisse mit Ihnen, um Ihre Strategie weiter zu optimieren.

3. und nächste Monate

Wir steigern Ihren Umsatz

Wir suchen ständig nach neuen Vertriebskanälen und wenden uns an sie. Wir kümmern uns auch um frühere Kontakte, die wir hatten, und um Leads, die Sie einbringen. Wir stellen Sie interessierten Parteien vor, können Sie aber auch bei Gesprächen unterstützen oder Geschäfte in Ihrem Namen abschließen. Jeden Monat überprüfen wir unsere Ergebnisse.

Unternehmen, denen wir bei der Händlersuche geholfen haben

HCP – the sweetener company
Topdesk
Hydrologic
Apart Group
Golden Red Trade Solution
EEPC India
Molarclean
Verantis
RR Engineers
Brabantia