Direkter Export und indirekter Export: strategische Unterschiede

Dies ist eine automatische Übersetzung. Für den englischen Originaltext,klicken Sie hier.

Direkter Export

Direktexport ist der Verkauf durch einen Exporteur direkt an einen Importeur in einem anderen Land, ohne eine andere Person oder Organisation mit der Abwicklung zu beauftragen. Der Exporteur ist für die Abwicklung des Verkaufsprozesses, die Logistik des Versands, den Vertrieb im Ausland und das Inkasso der Zahlung verantwortlich.

Der Direktexport funktioniert für viele Unternehmen, die entweder eine Dienstleistung haben, die Sie vom Ausland aus anbieten können, wenn Sie Produkte haben, die nicht vor Ort installiert werden müssen und bei denen die Versandkosten im Vergleich zum Produktwert gering sind, oder für Produkte, die so teuer sind, dass Sie jemanden beauftragen können, sie persönlich zu liefern und zu installieren.

Der Vorteil ist, dass Sie keine Zwischenhändler wie einen Importeur, Agenten oder Distributor für deren Dienste bezahlen müssen. Der Nachteil ist, dass Sie alles selbst arrangieren müssen und bei einer begrenzten Anzahl von Lieferungen möglicherweise keine Größenvorteile erzielen. Wenn Ihr Produkt beispielsweise gewartet oder zurückgeschickt werden muss, sind die Kosten in der Regel viel höher, als wenn Sie einen lokalen Partner haben.

Indirekter Export

Indirekter Export bezieht sich auf den Verkauf an einen Zwischenhändler, der die Waren oder Dienstleistungen später entweder direkt an importierende Großhändler oder an Kunden verkauft. Es könnte sich auch um einen Verkauf durch den Exporteur an den Käufer über einen lokal ansässigen Vermittler handeln, z. B. eine Exporthandelsgesellschaft oder eine Exportverwaltungsgesellschaft.

Beim indirekten Export wird ebenfalls an einen Zwischenhändler im eigenen Land verkauft, der dann den Export der Waren veranlasst. Beim Verkauf über den indirekten Export entfällt meist das Inkasso beim ausländischen Kunden und die Koordination der Versandlogistik. Dadurch sparen Sie sich die Einrichtung der Organisation und der Prozesse. Auf der anderen Seite verlieren Sie Marge an einen Importeur oder Händler oder Sie müssen bezahlenProvision an einen Vertreter.

Besonders für kleine und mittlere Unternehmen ist der indirekte Export oft der beste Weg, um neue Märkte zu erschließen, zumindest für weiter entfernte Märkte, in denen Sie möglicherweise andere Kulturen, Sprachen und Zeitunterschiede haben. Abgesehen von mehr Kontrolle im Lieferprozess kann der lokale Partner auch eine Rolle bei der Vermarktung Ihrer Waren und im Aftersales spielen.

Wie Sie den richtigen Importeur, Distributor oder Handelsvertreter finden

Wenn Ihr Markteintrittsplan Folgendes beinhaltet Distributoren oder Vertriebsagenten finden, Alliance-Experten können diese für Sie finden. Wir haben Mitarbeiter in über 30 Ländern, die den Markt kennen und problemlos lokale Partner ansprechen können. Basierend auf Ihrer Strategie für den Markteintritt erstellen wir ein Partnering-Profil, das Ihr Unternehmen und die Art des Partners, den Sie suchen, beschreibt.

Parallel dazu erstellen wir eine Liste mit einer Vielzahl von potenziellen Distributoren oder Agenten. Wir besprechen diese Long-List mit Ihnen, um zu sehen, auf welche Art von Unternehmen Sie sich konzentrieren möchten. Sobald wir die Auswahlliste der Unternehmen haben, versuchen wir, Anrufe oder Treffen für Sie zu arrangieren. Wir bereiten diese Treffen mit Ihnen vor und begleiten Sie zu den Treffen, damit Sie sich optimal präsentieren können.

This entry was posted in Temp De on Juni 7, 2021 by Raysoft Technologies.